Fotos und Informationen
aus der Fränkischen Schweiz
in Oberfranken

Wildpark Hundshaupten

Bilder und Reiseberichte


Bei Egloffstein in der  Fränkischen Schweiz in  Oberfranken liegt in einem Tal mitten im Wald der Wildpark Hundshaupten. Im Prinzip auch ein Zoo, unterscheidet er sich jedoch von diesen, indem er sich größtenteils auf einheimische Tiere konzentriert und diese soweit möglich in ihrem natürlichen Lebensraum darstellt. Auch alte Haustierrassen sind zu sehen.

Wolf im Wildpark Hundshaupten Auf einem Hügel lebt ein Wolfsrudel in einem großen Gehege. Von einer Holzbrücke aus können Besucher die Wölfe beobachten. Große Raubtiere wie Wolf und Luchs kann man hier natürlich nur in Gehegen halten, sonst bekämen sie die Besucher nie zu Gesicht. Sie leben normalerweise sehr versteckt und verteilt auf große Flächen. Wölfe in Oberfranken

Luchse in der Fränkischen Schweiz Nicht weit von den Wölfen befinden sich die Gehege für Luchse. Im Gegensatz zum Wolf sind sie keine Rudeltiere sondern Einzelgänger, die normalerweise ein sehr großes Gebiet durchstreifen und für sich beanspruchen. Man sagt, dass im gesamten Fichtelgebirge gerade mal Platz für ein bis zwei männliche Luchse wäre. Weibchen beanspruchen nur etwa die Hälfte der Fläche. Luchs
Luchs Luchse in Oberfranken Luchse

Dem Naturfotografen Heinz Spath gelang es, ein frei lebendes  Luchsweibchen im inneren Fichtelgebirge zu fotografieren.


Elche Elche sucht man normalerweise im Norden. Ihr typischer Lebensraum ist heute der boreale Nadelwald, die Taiga, aber auch Kanada und Alaska. In früheren Zeiten kamen Elche jedoch auch in Mitteleuropa vor. Noch um Christi Geburt zählte ganz Germanien zu ihrem Verbreitungsgebiet.

In der sibirischen Taiga ereignete sich übrigens im Jahr 1908 eine große Explosion, das sogenannte  Tunguska-Ereignis, das heute meist als der Eintritt eines Meteoriten oder Kometen interpretiert wird.
Elche

Blindschleiche Durch die Größe des Parks, der ein ganzes Tal einnimmt, verteilen sich die Besucher, so dass man immer auch ruhigere Bereiche findet. Auch die Ökologie scheint trotz der Gehege und der vielen Menschen in Ordnung zu sein. So begrüßte uns gleich vor dem Eingang auf einer Treppe eine Blindschleiche, die zwar wie eine Schlange aussieht, aber eher eine Eidechse ohne Beine ist.

In mehreren Tümpeln hatten massenhaft Frösche gelaicht.
Blindschleiche
Frösche Froschlaich

Der Tierpark widmet sich auch der Züchtung und Erhaltung alter Haustierrassen bzw. Nutztierrassen. Bemerkenswert ist das Albrecht-Dürer-Schwein. Es ist eine Rückzüchtung und soll verdeutlichen, wie Hausschweine vor 500 Jahren aussahen. Sie waren nicht so rosig wie heutige Hausschweine und hatten viel mehr Borsten. Dass die Rückzüchtung (auch züchterische Rekonstruktion) gelang, verdanken wir u.a. dem geheimnisvollen Maler  Albrecht Dürer, durch den detailgetreue Zeichnungen und Bilder von Tieren und Pflanzen seiner Zeit überliefert wurden.
Albrecht-Dürer-Schwein So sahen Hausschweine vor 500 Jahren aus Alte Haustierrassen und Nutztierrassen

Thüringer Waldziege Auch bei den Ziegen gibt es Haustierrassen, die immer seltener werden. Hier die Thüringer Waldziege. Der Ziegenbock mit seinen gewaltigen Hörnern ist unangefochtener Herrscher in seinem Revier.

 Ziegen und andere Nutztiere und Haustiere
 Ziegen als Landschaftspfleger
Ziegenbock

Am Hang hält man Waldschafe, Heidschnucken und das Coburger Fuchsschaf,
die sich gerne von den Besuchern füttern lassen. Am Eingang gibt es dafür Futter zu kaufen.
Waldschafe Heidschnucken Coburger Fuchsschaf


Steinbock Steinböcke gibt es von Sibirien über den Kaukasus bis zum Nahen Osten und Nordafrika. Meinen ersten Steinbock habe ich in einem Wild-Reservat in der  Negev-Wüste in Israel gesehen, in freier Wildbahn noch keinen. Der Steinbock ist auch ein  Sternbild oder Tierkreiszeichen, das sowohl astronomisch als auch astrologisch Verwendung findet. Gämse oder Gemse
Die Gämsen (Gemsen) gehören in Deutschland natürlich in die Alpen.

Marderhunde Ein paar exotische Tierarten gibt es im Wildpark Hundshaupten auch zu sehen. Hier z.B. zwei Marderhunde aus Asien und ein Nandu, ein Laufvogel aus Südamerika.

Wenn Sie solche Tiere in der Fränkischen Schweiz außerhalb von Zoos sehen, dann stimmt was nicht! Der Marderhund breitet sich seit ein paar Jahrzehnten in Deutschland wild aus und andere Tiere vom Strauß bis zum Känguruh werden oft in Gehegen gehalten.
Nandu






Bücher
Abteilungen:
 Fränkische Schweiz
 Oberfranken
 Franken, Reisen und Regionales
 Wandern, Radtouren
 Outdoor, Survival
  Der Im Shop meiner Tochter:
 Fränkische Schweiz
 Oberfranken
 Franken
 Kartenmaterial
 Wanderkarten, Wanderführer




Landschaftsbild Goldene Erinnerungen von Mark Gemmell Gerahmte Bilder und Poster von Landschaften
und anderem in großer Auswahl bei
 www.allposters.de




Fränkische Schweiz:
Burg Rabenstein
Mittelaltermarkt
 Wildpark
 Hundshaupten
 Gößweinstein  Pottenstein
 Sanspareil  Thurnau
  Oberfranken
 Bayreuth
 Kulmbach
 Die Plassenburg
 Bamberg
 Das Fichtelgebirge
 Festspielstadt Wunsiedel
 Burgruine Lichtenberg
 Fränkische Schweiz
 Die ehemalige innerdeutsche Grenze


Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten