Der Fundort der Himmelsscheibe von Nebra

Der Fundort der Himmelsscheibe von Nebra
Bei der Kleinstadt Nebra an der Unstrut in Sachsen-Anhalt wurde die berühmte Himmelsscheibe gefunden. Nach einer langen Odyssee auf dem Schwarzmarkt fand sie schließlich ihren Weg ins Landesmuseum für Vorgeschichte in  Halle an der Saale. Der Fundort auf dem Mittelberg nahe Nebra ist heute mit einer glänzenden Metallplatte bedeckt, die als Himmelsauge bezeichnet wird.
Der Fundort auf dem Mittelberg bei Nebra
Der Fundort bei Nebra vom Aussichtsturm gesehen
Der Aussichtsturm auf dem Mittelberg bei Nebra
Auf dem Gipfel des Mittelberges hat man einen Aussichtsturm errichtet, der etwas schräg futuristisch errichtet manch vorsichtigen Zeitgenossen am Besteigen hindert. Der Schiefe Turm von Nebra bietet oben eine herrliche Aussicht über die Gegend und bis zum Kyffhäusergebirge.
Aussicht Richtung Informationszentrum Arche Nebra
Aussicht vom Mittelberg bei Nebra
Treppenhaus des Aussichtsturms bei Nebra
Das Treppenhaus ist nicht jedermanns Sache. Neben der ungewohnten Schräge fehlen auch noch die Geländer auf der Innenseite. Sie sind durch ein stabiles Metallnetz ersetzt, so dass wirklich nichts passieren kann.
Treppenhaus des Aussichtsturms auf dem Mittelberg
Im Aussichtsturm bei Nebra
Vom Aussichtsturm des Mittelbergs bei Nebra ist das Kyffhäusergebirge zu sehen. Von hier aus gesehen geht die Sonne am 1. Mai hinter dem Kyffhäuser unter, was in alten Zeiten benutzt wurde, um den Zeitpunkt des Frühlingsfestes zu bestimmen.
Kyffhäusergebirge vom Mittelberg bei Nebra gesehen

 Die Himmelsscheibe von Nebra
 Halle, Goseck, Langeneichstädt, Schönburg und Nebra