Die Eichstädter Warte

Die Eichstädter Warte Bei Langeneichstädt in Sachsen-Anhalt steht ein mittelalterlicher Wachturm, der dem gesamten Hügel seinen Namen gab: Die Eichstädter Warte.

Schon im 10. Jahrhundert stand hier ein Wachturm, der Teil eines Wehrsystems gegen die Angriffe der Ungarn war. Den heutigen steinernen Turm errichtete man im 14. Jahrhundert.
Mittelalterlicher Wachturm Eichstädter Warte Alljährlich zu Pfingsten feiern die Bürger von Langeneichstädt den Beginn des Frühlings, indem sie Birken auf dem Turm anbringen.

Auf dem Hügel findet man auch ein  jungsteinzeitliches Megalithgrab und einen Menhir mit einer Ritzzeichnung, der  Dolmengöttin.

 Dolmengöttin und Steinkammergrab Langeneichstädt
 Halle, Nebra, Goseck, Schönburg und Langeneichstädt